JohnPaul Logbuch No 2 | Wenn die Katze aus dem Haus ist...

Probe, Donnerstag, 14.04.2022


In dieser Woche kam die frohe Botschaft. Unser erster Auftritt am Samstag wird definitiv stattfinden. Das stand in den Sternen, da Conny mit seinem Bandscheibenvorfall tatsächlich im Krankenhaus operiert werden musste. Aber er ist ein unglaublich zäher Hund, hat die Schmerzmittel abgesetzt, den Oberarzt auf seine Seite gezogen und darf nun statt Ostermontag, schon am Samstag das Krankenhaus verlassen. Kulinarisch war der Aufenthalt dort eh keine gute Idee.

Heute also Generalprobe. Marci und ich sind die Ersten, setzen uns raus in die Sonne und trinken Bier (bei mir noch alkoholfrei). Wir staunen über die Kraft der Sonne, die uns trotz der erheblichen Entfernung von 150.000.000 km den Schweiß auf die Stirn treibt, bewundern 2 Birken, die auf 20 m Höhe aus dem Mauerwerk einer alten Fabrik wachsen und beobachten einen Rotmilan, der kreischend nach seinem Partnervogel sucht.

Wenig später biegt ein Kleinwagen, tschechischen Fabrikats auf das Gelände und es steigt ein im Verhältnis zum Wagen unglaublich riesiger Mann aus. Es ist Karsten (Kaloe), mit Thony im Schlepptau. Karsten wirkt heute unglaublich gelöst und heiter. Selbst über die offensichtlichsten Dinge wird gelacht. Ein gutes Omen. André kommt etwas später. Per Sprachnachricht informiert er uns über seine Absicht noch Blumenerde zu kaufen. Er soll das Regenwurmfutter nicht vergessen. Probe heute natürlich ohne Conny, der sich später per Handy zuschalten wird.

Heute haben wir sogar einen richtigen Drumcomputer am Start, den André irgendwie von Conny bekommen hat und dessen Samples wir für Maisfeld und widw verwenden. Immer wieder drehe ich mich von einem Geruch irritiert nach der Tasche um, worin sich das Teil befand. Ich glaube das Ding stand in einem Raum, indem sich auch gerne Katzen aufhalten. Wir spielen die für Samstag geplante Setliste einmal komplett durch + evtl. Zugabe. Also späti, aww, Maisfeld, Aussichtsturm, Chemnitz und wenn ich dich wiedersehe. Die erste Runde ist schon ziemlich heiß, aber auch mega laut. Karsten bemüht sich sehr um eine deutliche Aussprache, was den Songs sehr gut tut. Er hat mit Korken im Mund geübt (Dank an Antje). Macht sich bezahlt. Marci, der heute die Gitarre von Conny übernimmt und teilweise auch den Gesang, hält schon gut mit und spielt ein cooles Solo bei aww. In der 2. Runde wird nochmal gefeilt. Läuft noch besser. Es groovt und perlt, dass es nur so schiebt. Die beste Runde. Inzwischen ist Krolli im Proberaum angekommen, Gitarrist, u.a. bei den Skystones, eine Country Rock Band, bei der auch André, Marci und ich spielen. Wir haben heute auch Probe und haben die Zeit vergessen. Jedenfalls spielen wir die dritte Runde, Conny hört per Handy zu, ist begeistert. Und hat die Idee Aussichtsturm und Chemnitz zu verbinden, mit einem langen D zwischen den beiden Songs. Klappt hervorragend und auch Krolli ist ziemlich angetan von der Performance. Für eine Generalprobe fast zu gut. Wenn wir am Samstag so loslegen, hält uns nichts mehr auf.